25.09.2017

Ausbildungsbörse bot Zukunftschancen für Jugendliche

Rund 450 Besucher kamen am 23. September ins Forum Niederberg zur Ausbildungsbörse der Schlüsselregion.

Unternehmen aus Velbert, Heiligenhaus und Wuppertal sowie zwei Hochschulen präsentierten ihre Ausbildungsstellen und Dualen Studienplätze für 2018.

Erste Einblicke in eine Ausbildung gewinnen, mit Azubis und Ausbildungsleitern sprechen, Bewerbungsmappen einreichen: Etwa 450 Besucher nutzten die Ausbildungsbörse der Schlüsselregion e.V., um sich über mehr als 100 Ausbildungsstellen für 2018 zu informieren. Die Ausbildungsbörse ist eine Veranstaltung der Schlüsselregion-Ausbildungsinitiative das-mache-ich.de. Firmen aus Velbert, Heiligenhaus und Wuppertal stellten über 20 kaufmännische und gewerblich-technische Berufsbilder in der Industrie vor, zwei Hochschulen der Region informierten über das Duale Studium.

„Ich möchte gern eine Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker oder zum Industriemechaniker machen. Mir gefällt an den Berufen, dass ich selbst Dinge herstellen kann, die nachher auch verwendet werden“, erzählt Toni Sciurti, Besucher der Börse. Wie hat es ihm bisher gefallen? „Ich habe schon mit einigen Firmen sprechen können und viele Tipps für die Bewerbung und das Vorstellungsgespräch bekommen“. Auch Nadine Pangritz fühlt sich bei der Börse gut beraten: „Ich interessiere mich für eine Ausbildung zur Industriekauffrau und viele Angebote hier hören sich sehr vielversprechend an“, erzählt die Schülerin.

Vor vielen Ständen bildeten sich Schlangen von Jugendlichen, die sich – oft in Begleitung ihrer Eltern – mit den gleichaltrigen Azubis und den Personalverantwortlichen über verschiedene Ausbildungsberufe und Angebote der Unternehmen austauschten.

Jugendliche informieren sich über 100 Ausbildungsstellen in Industrieberufen

Dabei bot die Ausbildungsbörse Möglichkeiten für jeden Schulabschluss. Ob die Jugendlichen einen Dualen Studienplatz, eine kaufmännische oder eine praktische Ausbildung suchten, die Unternehmen und Hochschulen boten eine große Bandbreite an Ausbildungsplätzen. Dabei setzen viele Unternehmen auf Übernahme bei entsprechenden Leistungen in der Ausbildung.
„Wir bilden mit dem Ziel aus, unsere Azubis auch zu übernehmen, um genau auf unser Unternehmen ausgebildetes Fachpersonal zu bekommen“, erzählt Britta Kniprath von der R+M de Wit GmbH, die zum ersten Mal bei der Ausbildungsbörse dabei ist. „Wir hatten heute einen guten Mix an Besuchern am Stand. Einige haben sich erst einmal informiert, andere haben direkt ihre Bewerbung bei uns eingereicht. Damit sind wir sehr zufrieden und auch zuversichtlich, gute Bewerber für das kommende Ausbildungsjahr zu finden“, so die Personalverantwortliche.

Wer die Ausbildungsbörse verpasst hat, findet alle offenen Ausbildungsstellen, Dualen Studienplätze, Berufe und Informationen zu den Unternehmen auf www.das-mache-ich.de, dem Ausbildungsportal der Schlüsselregion e.V.

Auf der Ausbildungsbörse präsentierten sich die Unternehmen Beyer & Müller, BROSE, CES, EMKA, EVB Technik, Huf, IMS Messsysteme, KFV, Lüttgens, MECU, Mühlhause, R+M de Wit, SAG, STERO, Vitz Federn, Wieland, WILKA, WITTE und Woelm sowie der Campus Velbert/Heiligenhaus der Hochschule Bochum und die FOM Hochschule für Ökonomie und Management.

Alle Teilnehmer der Ausbildungsbörse erhielten ein Teilnahmezertifikat für ihre Bewerbungsunterlagen.